Zertifizierte berufsbegleitende

Weiterbildung
zum/zur MKA-ÜbungsleiterIn

 

Nächster Weiterbildungsbeginn: Herbst 2020.

Die Meditative Kunst- und Atemtherapie (MKA) ist eine von Prof. Schwindt in Hildesheim entwickelte Therapieform, die dem wachsenden Interesse an ganzheitlicher Gesundheitsförderung in hervoragender Weise entspricht.

Die Weiterbildung wendet sich an:

  • Pädagogen, Sozialpädagogen
  • Therapeuten
  • Berater, Coaches, Supervisoren
  • Gesundheitsfördernd Tätige
  • Künstlerisch interessierte Menschen
    (künstlerische Fähigkeiten sind keine Voraussetzung!)

Die Fähigkeiten, die diese Ausbildung vermittelt, sind eine Bereicherung für das gesamte persönliche Umfeld: Beziehungen, Familie, Partnerschaft und Beruf profitieren von der persönlichen Entwicklung!

Bewerber/innen, die einer ganzheitlichen Betrachtung wechselseitiger Auswirkungen von Meditationsübungen, Bewegungsübungen, Atemübungen, Imaginationen und kreativen Gestaltübungen gegenüber als sinnorientiertes Erleben aufgeschlossen sind, können im Rahmen der Ausbildung die Chance nutzen, Ihre eigenen Potenziale zu entwickeln – ein wunderbarer Weg.

MKA - Was ist das?

Die Kunst heil zu werden...
                                             ...heil zu sein

MKA – ein Geheimnis der Lebensqualität, denn unsere Seele will Bewusstheit!

Die einzigartige Verbindung von gesundheits- und kulturbezogenen Übungen der Meditation, der Kunst- und der Atemtherapie spricht die TeilnehmerInnen ganzheitlich an. Sie wirkt regenerierend auf die persönlichen Lebenswünsche, Lebensausrichtungen und Fähigkeiten. Die MKA verhilft zu einem sinnorientierten, sinnerfüllenden Selbstverständnis durch Stärkung der Selbstheilungskräfte und sozialer Integration.

Die körperbetonte Selbsterfahrung über intensive Atemübungen und die geistig meditativen Konzentrationsübungen mit anschließenden kompensatorischen Farb- Mal- und Gestaltübungen kann in jeder Lebenssituation, aber besonders in Krisensituationen eine mögliche Orientierungshilfe sein.

Die Bilder, einzigartige Farbspiele unserer Seele, sind eindrucksvolle Botschaften aus unserem Unbewussten und spiegeln unsere momentane Befindlichkeit wieder.

Mit Hilfe unserer „Seelenbilder“ können wir uns selbst kennen lernen, uns mit unseren tiefen Bedürfnissen auseinandersetzen und eine positive lösungsorientierte Lebenshaltung entwickeln, um schließlich einen tiefen inneren Frieden zu erleben.

Es entsteht ein intrapsychischer Dialog und dadurch können „Innere Kräfte“, „Selbstheilungskräfte“, persönliche Ressourcen entdeckt und entwickelt werden und zu mehr Lebens- und Erlebensqualität führen.

Die MKA ist ein hervorragend bewährtes, auf eine Vielzahl von persönlichen Ressourcen ausgerichtetes therapeutisches Verfahren, das bereits sehr vielen Menschen zur Rückgewinnung von Selbstvertrauen, gesundheitlicher Stabilisierung, individueller Kreativität und Stärkung ihrer Lebensfreude verholfen hat.

Eine wunderbare Ressource!

MKA ist eine Therapieform, die aus mehreren Einheiten bestehen sollte, um Prozesse entstehen zu lassen und/oder unterschiedliche Problemfelder sichtbar zu machen, die oft zu einem Ganzen gehören.

MKA ist eine mögliche Therapie, um mit neuen positiven Ganzheitserfahrungen korrektiv das eigene Leben zu gestalten!

Widerstände können durch Sicherheitserfahrungen (Wiederholungen) relativiert werden.

In der MKA gibt es keine Bewertungen, kein richtig oder falsch!!!

In der MKA gelangen wir über den Rhythmus unserer Atmung zu unserem inneren Rhythmus, erleben ihn, genießen ihn vielleicht und können ihn in Farbe fließen lassen.

Ein wunderbar befreiendes Gefühl!

Die MKA eröffnet neue berufliche Chancen für eine selbständige oder angestellte Tätigkeit, insbesondere in folgenden Berufsfeldern oder Institutionen:

  • Betrieblicher Gesundheitsförderung
  • Bildungsträgern wie z.B.: Volkshochschulen
  • Berufsverbänden
  • Frauengesundheitszentren, FrauenbildungshäusernSelbsthilfegruppen
  • Krankenhäusern, Reha-Bereichen
  • Alten- und Pflegeheime
  • Mutter-Kind Kurheimen
  • Schulen, Kindergärten
  • Fremdenverkehrsvereinen
  • Zusammenarbeit mit Arztpraxen und mit Hebammen

Die halboffene Struktur der MKA erlaubt die Einbindung von wertvollen Fähigkeiten und Erfahrungen die eine(r) TeilnehmerIn bereits aus anderen Ausbildungen und Lebens- bzw. Berufserfahrungen in die Ausbildung mit einbringt.

Außerdem ist eine Vertiefung der eigenen Selbsterfahrung während der gesamten Ausbildung möglich!

Die MKA Übungen werden meistens in Kleingruppenarbeit oder auch in Einzelarbeit durchgeführt, dies erfordert von den TeilnehmerInnen ein sensibles pädagogisches Beobachtungsvermögen für die Übungsgestaltung und die begleitende Prozessbeobachtung.

Ausbildungsinhalte:

Die MKA-Weiterbildung besteht aus 2 Modulen und als Option einem zusätzlichen Supervisionsmodul.

Modul 1: Grundausbildung in Theorie und Praxis

  • Einführung in die MKA und ihr 6 Phasen Modell
  • Umfangreiche praktische MKA-Übungen nach Prof. M. Schwindt
  • Theoretische Grundlagen bezogen auf:
    • Meditation und Tiefenentspannung
    • Atem: Physiologie und seelisch-geistige Aspekte
    • Kunst in der MKA und diverse Kunsttherapien
    • Kompensationstheorie nach E. Neumann und M. Schwindt
    • Tiefenpsychologische Aspekte der Bewusstseinsentwicklung
    • Erkenntnisse der Stressforschung
  • Kommunikationstraining
  • Gesprächsführung in der Gruppensituation
  • Wahrnehmungschulung
  • Begleitung und Reflexion von Entwicklungsprozessen
  • Einüben von Gruppen-Leitungskompetenz
  • eigenen persönlichen Arbeitsstil entwickeln
  • umfangreiche praktische MKA-Übungen nach Professor Michael Schwindt
  • Erschließung energetischer Quellen des seelischen Erlebens im MKA-Prozess
  • zwei schriftliche Ausarbeitungen

Modul 2: Anleitung eigener Gruppen

Schon während der Grundausbildung wird ein Bezug zur Praxis hergestellt, indem die TeilnehmerInnen folgende Kurse selbst anleiten:

  • 1 MKA-Kurzkurs mit vertrauten Personen
  • 1 MKA-Grundkurs mit fremden Personen

Während der Vorbereitung und Durchführung dieser Kurse findet eine individuelle Betreuung statt und kann jederzeit in Absprache mit der Ausbildungsleiterin eine Supervision zur Reflexion in Anspruch genommen werden.

Modul 3: Praxis und Gruppensupervision

Selbständiges Organisieren und Leiten von 1-2 MKA-Gruppen bei gleichzeitiger Möglichkeit zur Teilnahme an einer Gruppensupervision.

 

Rahmenbedingungen:

Die Ausbildung umfasst 10 zweitägige Ausbildungsabschnitte, in der Regel an Wochenenden über einen Zeitraum von 12 – 15 Monaten. Die Ausbildung findet ab 6 TeilnehmerInnen statt.

Besondere Schwerpunkte liegen auf der eigenen Wahrnehmungsschulung, sich selbst und anderen gegenüber, der ÜbungsleiterInnenschulung, Supervision, Betreuung der Praktika und zwei schriftlichen Ausarbeitungen.

Ein Literaturstudium zur Vertiefung und Ergänzung des erworbenen Wissens liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Teilnehmers. Literaturlisten und Büchertische werden die Neugier anregen!

Die Ausbildung ist kein Therapieersatz und setzt eine normale physische und psychische Belastbarkeit voraus!

Sind Sie neugierig geworden? Einfach Unterlagen anfordern!